GUVH und LUKN bei der Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages

10. März 2017

© guvh

Rund 400 niedersächsische Bürgermeister und Ratsmitglieder zählte das Präsidium des Niedersächsischen Städtetags (NST) auf seiner 19. außerordentlichen Städteversammlung am 8. und 9. März 2017 im Weserbergland - Zentrum Hameln. Im Mittelpunkt der Debatte stand das Thema Integration als gesellschaftliche Aufgabe.

 

 

Durch die gemeinsame Teilnahme der Kooperationspartner an der begleitenden Ausstellung konnten einem sehr interessiertem Publikum viele Fachfragen beispielsweise zu dem Kreis der versicherten Personen oder zur Organisation des Arbeitsschutzes beantwortet werden.
Zu den an der begleitenden Ausstellung teilnehmenden Kooperationspartnern gehörten der Braunschweigische Gemeinde-Unfallversicherungsverband, der Gemeinde–Unfallversicherungsverband Hannover, der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg sowie die Landesunfallkasse Niedersachsen.

 

Weserbergland - Zentrum Hameln - 19. außerordentliche Städteversammlung des NST

 

Infostand der Kooperationspartner der gesetzlichen Unfallversicherung    
2. Bild v.l.n.r. Roland Tunsch, Geschäftsführer GUVH und LUKN, Kristina Harjes, Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit FUK, Dirk Pargmann, Aufsichtsperson des GUV Oldenburg, Horst Feenders Entschädigung und Rehabilitation GUV Oldenburg

Aufgabe des Niedersächsischen Städtetags (NST) ist die Vertretung der gemeinsamen Belange der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden gegenüber der Landesregierung und dem Landtag. Der Niedersächsische Städtetag unterstützt seine Mitglieder durch Beratung und Vermittlung des Erfahrungsaustausches. Zu den Aufgaben des Niedersächsischen Städtetages gehört die Zusammenarbeit mit den anderen beiden kommunalen Spitzenverbänden in der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens.

Weitere Informationen finden Sie unter www.nst.de