"Berufskrankheiten - Verhütung und Ermittlung“
Fachtagung am 26.11.19 in Osnabrück

10. September 2019

„Berufskrankheit" – was ist das eigentlich? Die Antworten dazu dürften bei einer Befragung auf der Straße höchst unterschiedlich ausfallen. Wer damit noch nichts zu tun hatte, wird versuchen, sich den Begriff selbst zu erschließen. Vermutlich lauten viele Antworten, dass es sich dabei um eine Krankheit handelt, die jemand durch seinen Beruf bekommen hat. Falsch ist diese Antwort nicht. Ganz richtig ist sie aber auch nicht: „Berufskrankheit" ist ein Terminus technicus, in dem Medizin und Recht miteinander verschmolzen sind. Für viele ist das Berufskrankheiten-Verfahren ein Buch mit sieben Siegeln und ein meist schwer durchschaubarer Vorgang.
Im Rahmen der gemeinsamen Fachtagung der Unfallkasse NRW, des Gemeindeunfallversicherungsverbandes Hannover und der Landesunfallkasse Niedersachsen werden verschiedene Aspekte rund um das Thema „Berufskrankheiten" beleuchtet:

• Was ist eine Berufskrankheit und wie kann ich sie verhüten?

• Was ist, wenn der Verdacht sich bestätigt?

• Was macht dann der Unfallversicherungsträger?...

Auf unserer Fachtagung öffnen wir für Sie das Buch mit den sieben Siegeln. Sie richtet sich insbesondere an Führungskräfte, Personalvertretungen, Betriebsärztinnen und -ärzte sowie Fachkräfte für Arbeitssicherheit unserer Mitgliedsunternehmen. Wir, die Veranstalter, wünschen Ihnen informative und aufschlussreiche Stunden in den Räumen der Bundesstiftung Umwelt in Osnabrück.

Anmeldeschluss ist der 5. November 2019. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.