Aktuelle Meldungen

Risiko-Check: Wer klug entscheidet, gewinnt! Start der UK/BG/DVR-Schwerpunktaktion 2016 am 1. Juni

23. Mai 2016

Das Erkennen und Bewerten von Risiken verläuft von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Nicht jede Gefahrensituation im Straßenverkehr lässt sich vermeiden – doch jede Person, die am Straßenverkehr teilnimmt, hat großen Einfluss auf die Höhe ihres Risikos. Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion möchten Unfallkassen, Berufsgenossenschaften
und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) für ein stärkeres Risikobewusstsein sensibilisieren und Lösungsansätze für das verantwortungsvolle Bewältigen von gefährlichen Verkehrssituationen
anbieten.

Empfehlungen des GUVH und der LUKN zum Umgang mit Zecken bei Kindern in Tageseinrichtungen

23. Mai 2016

Kinder stehen während des Besuchs der Kindertageseinrichtung sowie bei allen Veranstaltungen der Einrichtung unter der Aufsicht und Betreuung der Erzieherinnen und Erzieher.Was aber, wenn ein/e Erzieher/In bei einem Kind eine Zecke entdeckt? Was ist zu tun? Wie sieht es mit der Haftung aus?

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen Multimedial und interaktiv: Move to Learn

23. Mai 2016

Mit Beginn ihrer Ausbildung geben viele junge Erwachsene ihre sportlichen Aktivitäten auf. Umso wichtiger ist es, dass die Berufsschule Impulse setzt, damit sich die Auszubildenden wieder mehr bewegen – im schulischen, beruflichen und privaten Alltag. Ein Schritt in diese Richtung ist die Einführung von Bewegungspausen.

Neue Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe I Multimedial und interaktiv: Fit fürs Lernen

23. Mai 2016

Jugendliche in Bewegung zu bringen, ist oft nicht einfach. Kleine Bewegungspausen im Unterricht lockern anstrengende Lernphasen auf und steigern wieder Aufmerksamkeit und Konzentration. Hier haben sich Bewegungstutoren und -tutorinnen aus der Klasse bewährt, die ihre Mitschülerinnen und Mitschüler auf Augenhöhe motivieren können.

Unfallursache Smartphone - GUVH und LUKN befürchten mehr Radfahrunfälle

3. Mai 2016

Wer sein Handy auf dem Rad benutzt, schränkt seine Aufmerksamkeit stark ein und erhöht so sein Unfallrisiko. Dabei ist die Handy-Nutzung auf dem Rad nicht nur gefährlich, sondern kann mit einem Bußgeld von 25 Euro auch noch teuer werden. 

Ballaktion 2016 verlängert - Prävention ballbedingter Verletzungen

1. April 2016

Die Gemeinde-Unfallversicherungsverbände in Niedersachsen und die Landesunfallkasse Niedersachsen führen bis zum 31.05.2016 gemeinsam mit dem Handballverband Niedersachsen eine Neuauflage der erfolgreichen Ballaktionen von 1996, 2003 und 2010 durch. Weiches Ballmaterial hilft, ballbedingte Verletzungen zu vermeiden. Derzeit stehen noch genügend Fördermöglichkeiten für Ballsets zur Verfügung.

GUVH und LUKN präsentieren sich auf dem Fahrradfest "HannoverHelm"

2. Mai 2016

Am Freitag, dem 29.04.2016 konnten sich Groß und Klein beim Radfahrersicherheitstag wieder von 9.00 bis 14.00 Uhr auf dem Goseriedeplatz in Hannover zum Thema Sicherheit rund ums Fahrrad informieren und erhielten darüber hinaus wertvolle Tipps zum "Sicheren Radfahren".

28. April 2016 – Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

28. April 2016

Weltweit sind Menschen Gesundheitsgefahren und Sicherheitsrisiken durch ihre Arbeit ausgesetzt. Zur Förderung einer Präventionskultur und zur Vermeidung von Unfällen und Berufskrankheiten hat die Internationale Arbeitsorganisation (kurz: ILO) einen Aktionstag eingeführt: den Welttag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Stellenausschreibung Interne Revision, Selbstverwaltung, Datenschutz

26. April 2016

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist unbefristet und in Vollzeit die Stabstelle

„Interne Revision, Selbstverwaltung, Datenschutz“

 

mit direkter Berichtsfunktion an den Geschäftsführer zu besetzen.

 

In dieser Funktion unterstützen Sie die Geschäftsführung in ihren Planungs- und Steuerungsaufgaben und die Führungskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der effektiven Erfüllung ihrer Aufgaben. Zu diesem Zweck liefern Sie Analysen, Bewertungen, Empfehlungen, Beratungen und Informationen über die geprüften Aktivitäten.

Junge Radfahrer brauchen Begleitung. Erst mit 14 Jahren sind Kinder auf dem Drahtesel sicher

26. April 2016

Junge Radfahrer sind im Straßenverkehr physisch und psychisch stark gefordert. Sie sollten deshalb das Fahrrad für den Schulweg nur in Begleitung Erwachsener nutzen. „Dabei sollte das Kind vorne weg fahren, damit der Erwachsene rechtzeitig eingreifen kann, wenn die Situation brenzlig wird“, rät Roland Tunsch, Geschäftsführer des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes Hannover (GUVH) und der Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN).

Frühlings-Fahrradcheck - Bremsen, Reifen und Beleuchtung prüfen

20. April 2016

Jetzt ist die richtige Zeit für einen Check-up, denn jetzt geht es wieder los, die Frühlingssonne fordert zur ersten Radtouren heraus. Es scheint auch zumutbar, wieder mit dem Fahrrad zu Arbeit und Schule oder zum Einkaufen zu fahren.Damit wird es Zeit, die Fahrräder auf Hochglanz zu bringen, die Ketten zu schmieren, Licht und Bremsen auf Herz und Nieren zu prüfen. Das gilt besonders auch für Kinderräder, denn die Kleinen sitzen im Frühjahr meistens als erste wieder auf dem Sattel.

Sie fragen - wir antworten - Gesetzliche Unfallversicherung

20. April 2016

  • Wie ist die Haftung der Lehrkräfte bei der Medikamentengabe in Schulen geregelt?
  • Wie ist die Regelung für Erzieherinnen und Erzieher bei der Medikamentengabe in Kindertagesstätten?

GUVH unterstützt den Gesundheitstag der Stadt Hannover im Fachbereich Senioren

19. April 2016

Am 19.04. fand bei der Stadt Hannover im Fachbereich Senioren ein Gesundheitstag statt. Rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren aufgerufen worden an verschiedenen Informations- und Mitmachangeboten rund um das Thema Gesundheit teilzunehmen. Der GUVH präsentierte sich mit einem Infostand zur Präventionskampagne "Denk an mich, dein Rücken!"

Fachtagung „Kleine Krabbler - große Gefahr!?“ am 23.05.2016 in Soltau

19. April 2016

„Giftige Raupen lösen heftige Allergien aus – Eichenprozessionsspinner kriechen zu Tausenden aus den Bäumen herab“ … „Zeckenalarm: Die unsichtbare Gefahr aus dem Unterholz“ … „Gefahr durch Fuchsbandwurm wächst: Forstarbeiter gehören zur Risikogruppe“……so oder ähnlich lauten die Schlagzeilen rund um die potenziellen Gesundheitsgefährdungen, denen wir im Freien begegnen.

Stärkere Kontrollen für Persönliche Schutzausrüstung

14. April 2016

Am 20. April 2016 tritt die neue PSA-Verordnung* der Europäischen Union in Kraft. Sie ersetzt die PSA-Richtlinie 89/686/EWG und richtet sich in erster Linie an die Hersteller von Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA).

Unfall beim Abi-Streich: Nicht alles ist versichert

12. April 2016

Abi 2016: Sind die Prüfungen endlich vorbei, folgt an vielen Gymnasien und Gesamtschulen der mit Spannung erwartete Abi-Streich. Mal lustig, mal skurril – und manchmal auch gefährlich. Unfälle bei Abi-Streichen sind keine Seltenheit.

27. April: Tag gegen Lärm - Dauerlärm stresst schon Vorschüler

6. April 2016

Ständiger Lärm reizt die Nerven und quält das empfindliche Gehör. Schon Kinder im Kindergartenalter werden davon aggressiv und nervös. Und das hat Folgen: Bei der Einschulung haben viele Kinder keine altersgemäße Hörwahrnehmung, was sich wiederum negativ auswirken kann auf die Sprachentwicklung und die schulische Laufbahn.

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – Erklärfilm zum Einstieg in das Thema erschienen

23. März 2016

Die Veränderungen in der Arbeitswelt haben zu einem Wandel der Arbeitsbelastungen geführt.  Diese können Leid für die Betroffenen und enorme Kosten für Unternehmen verursachen. Für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten und damit auch für den Erfolg eines Betriebes ist ein adäquater Umgang mit arbeitsbedingter psychischer Belastung und deren möglichen Folgen notwendig.

Schulsanitätsdienstwettbewerb – Wir machen ein Jahr Pause

23. März 2016

Leider wird es in diesem Jahr keinen Wettbewerb „Hand aufs Herz“ geben. Wir haben uns entschieden, nach zehn Jahren eine Pause zu machen und das Konzept der Veranstaltung zu erneuern.

Im nächsten Jahr machen wir weiter, der Termin steht bereits fest:
Montag, 19. Juni 2017 von 10:00 bis 14:00 Uhr

Arbeitsschutz in der Werkstatt

Präventionspreis 2016 der öffentlichen UV-Träger - Kreativität ist gefragt

23. März 2016

Die gesetzlichen Unfallversicherungen in Bremen und Niedersachsen loben  den Präventionspreis 2016 aus. Arbeitsschutz kommt in Betrieben oft zu kurz, durch kreative Ideen soll das geändert werden. Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen rufen alle Mitglieder auf, innovative Vorschläge zur Sicherheit am Arbeitsplatz einzusenden. Gesucht werden gute Ideen von Unternehmen, Beschäftigten und Auszubildenden.

Das Leben zurückgewonnen - Kirsten Bruhn stellt ihr Buch bei der DGUV in Berlin der Öffentlichkeit vor

9. März 2016

Sie gewann dreimal die Paralympics, holte sechsmal den Weltmeistertitel und wurde achtmal Europameisterin. Schwimmerin Kirsten Bruhn kann auf eine erfolgreiche Sportkarriere zurückblicken. Jetzt hat die 46-jährige eine Zwischenbilanz gezogen. „Mein Leben und wie ich es zurückgewann“, heißt ihr Buch, das sie am 29. Februar 2016 bei der DGUV in Berlin der Öffentlichkeit vorstellte.

Schulpräventionstag des GUVH an der Förderschule Maximilian-Kolbe

9. März 2016

Die Maximilian-Kolbe Förderschule in Hannover veranstaltete am 08.03.2016 einen Schulpräventionstag. An der Durchführung waren neben dem GUVH auch die Verkehrswacht Hannover Stadt e.V. beteiligt. Themen des Schulpräventionstages waren u.a. "Toter Winkel" und  "Sicheres Radfahren". 

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen: Brandschutz

7. März 2016

Wenn es brennt, bleiben durchschnittlich vier Minuten zur Flucht. Die sind schnell vorbei, besonders wenn jemand in Panik ist und nicht weiß, was zu tun ist. Wenn es brennt, muss jeder Handgriff sitzen. Egal ob am Arbeitsplatz oder sonst wo.

Neue Unterrichtsmaterialien für die die Sekundarstufe II Lernlandschaften: Eigenverantwortliches Lernen

7. März 2016

Problemorientiert und auf die Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler bezogen, kann mit einer Lernlandschaft fachliches Wissen mit sozialwissenschaftlichen Fachkompetenzen (Analyse-, Urteils-, Handlungs- und Methodenkompetenz) verbunden werden.

25 Jahre „Bewegte Kindheit“

7. März 2016

Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen waren Kooperationspartner des 10. Osnabrücker Kongresses "Bewegte Kindheit. Der Kongress fand vom 3. bis 5. März 2016 an der Universität Osnabrück statt. Er befasste sich mit aktuellen gesellschaftlichen und bildungspolitischen Herausforderungen.

GUVH unterstützt Gesundheitstag an der BBS Handel in Hannover

1. März 2016

Am Dienstag, den 01.03. fand an der BBS Handel der Region Hannover ein Gesundheitstag statt. Im Mittelpunkt standen die Themen Rückengesundheit, Stressbewältigung und Suchtprävention. Die berufsbildenden Schule mit dem Schwerpunkt Handel in der Region Hannover, die u.a. gesundheitsbewusstes Denken und Handeln fördert, hatte u.a. den Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover zum  Thema "Rückengesundheit" um Unterstützung gebeten.

Jede Haushaltshilfe ist gesetzlich unfallversichert. Anmelden muss sie der Arbeitgeber

1. März 2016

In vielen Haushalten steht bald der Frühjahrsputz an. Doch nicht jeder hat dafür die nötige Zeit, Kraft oder Lust – Senioren oder Doppelverdiener-Paare zum Beispiel, die deshalb häufig eine Haushaltshilfe engagieren. Dass die Hilfe schon für den absehbar kurzen Zeitraum zur gesetzlichen Unfallversicherung angemeldet werden muss, wissen viele Menschen nicht.

Gold und Silber für "Denk an mich. Dein Rücken"

1. März 2016

Passend zu ihrem Abschluss erhält die Präventionskampagne "Denk an mich. Dein Rücken" zwei German Stevie Awards in Gold und Silber. Die German Stevie Awards sind Wirtschaftspreise für deutsche Unternehmen. Herausragende Leistungen werden in über 80 verschiedenen Kategorien
 ausgezeichnet: vom Manager des Jahres, über die Marketingkampagne des Jahres, bis hin zum Produkt des Jahres. Eine Jury aus Wirtschafts- und Branchenexperten hat die eingereichten Bewerbungen bewertet.

GUVH und LUKN auf der Messe beruf & bildung

29. Februar 2016

Wer junge Nachwuchskräfte will, muss sie bewerben. 130 Aussteller zeigten diesmal ihre Angebote in der Eilenriedehalle darunter auch der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen. Vielfach konnten Fragen beantwortet werden, wie beispielsweise, "Warum sollte ich mich beim GUVH und der LUKN bewerben?" oder "Wofür steht die gesetzliche Unfallversicherung?"

Zu Ostern die erste Schultasche

29. Februar 2016

Noch dauert es ein paar Monate, aber Nico (5) erwartet schon jetzt sehnsüchtig seinen ersten Schultag. Besonders freut er sich auf die bunte Tüte und auf seinen ersten Schulranzen. Endlich so sein wie die Großen! Den Ranzen bekommt Nico schon zu Ostern. Und das hat einen guten Grund: Schulranzen sind teuer. Ein Markenprodukt kann über 100 Euro kosten – zu viel im Sommer, wenn der Urlaub den Familienetat zusätzlich strapaziert.

Neuer SiBe-Report 01/2016

15. Februar 2016

Das neue Präventionsgesetz ist bereits im Juli 2015 in Kraft getreten.Was Sie als Sicherheitsbeauftragter darüber wissen sollten und wann Sie Warnkleidung tragen müssen, erfahren Sie in dem neu erschienen Sibe-Report. Am 01. und 02. März 2016 findet im Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV in Dresden (IAG) ein Fachgespräch „Sicherheitsbeauftragte - Wirkung, Kommunikation und Perspektiven“ statt. Zielgruppe der Tagung sind vor allem Sicherheitsbeauftragte (Sibe). Der Sibe -Report kann bei uns kostenlos heruntergeladen werden.

Gesundheitstag der Kitas 2016

13. Februar 2016

Am 12. Februar 2016 fand im Rathaus am Marktplatz in Langenhagen der Gesundheitstag der Kitas statt. Auch in den Räumen der VHS, gegenüber vom Rathaus,  fanden Aktionen an Ständen statt. Im Mittelpunkt standen die Themen Stressbewältigung und Rückentraining. Mehr Infos...

Der „tote Winkel“: Gefahr für Fußgänger und Radfahrer

11. Februar 2016

Der „tote Winkel“ ist das Areal rechts von einem Fahrzeug, das der Fahrer nicht vollständig überblicken kann. Für Fußgänger und Radfahrer ist das tückisch: Der Fahrer übersieht sie leicht, wenn er im guten Glauben an freie Fahrt rechts abbiegt. Daraus können schwere, auch tödliche Unfälle folgen. Für Kinder ist die Gefahr wegen ihrer geringen Körpergröße besonders hoch. Darauf weisen der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen (GUVH/LUKN) hin.

Schulsanitätsdienst Wettbewerb 2016 an der IGS Roderbruch

10. Februar 2016

Am 5. Februar 2016 richtete das Jugendrotkreuz (JRK) des DRK-Region Hannover e.V. zum vierten Mal einen regionsweiten Schulsanitätsdienstwettbewerb aus. Die IGD Roderbruch war in diesem Jahr der Austragungsort. Mehr als 200 Schulsanitäter von Schulen aus Hannover traten gegeneinander an.  Mehr Informationen...

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen Prüfungsvorbereitung/Prüfungsangst

2. Februar 2016

Ob Referat, Schulabschluss, Führerschein oder Bewerbungsgespräch: Prüfungen, ob schriftlicher oder mündlicher Art, gibt es immer wieder. Viele Schülerinnen und Schüler fühlen sich durch eine nahende Prüfungssituation so unter Druck gesetzt, dass sie Angst bekommen, im entscheidenden Moment zu versagen. Andere wiederum haben ihre Nervosität gut im Griff, wünschen sich aber dennoch ein paar Tipps und Tricks, wie sie sich noch besser vorbereiten können.

Neue Unterrichtsmaterialien für die die Primarstufe Wir verstehen uns

2. Februar 2016

Diese Unterrichtsmaterialien orientieren sich an der Idee der „Ich-Botschaft“. Durch die bewusste Wahrnehmung der eigenen Gefühle und der sachlichen sowie empathischen Auseinandersetzung mit dem Gegenüber, wird ein achtsamer Umgang gefördert. So können Streitigkeiten und Konflikte häufig vermieden bzw. konstruktiv gelöst werden.

Bewegte Hausaufgaben für einen starken Rücken

2. Februar 2016

Immer mehr Grundschüler klagen über Rückenschmerzen. Früher war das undenkbar. Ein Grund für die aktuelle Entwicklung ist fehlende Bewegung. Das Sitzen im Unterricht gehörte schon immer zum normalen Schulalltag. Früher aber wurde dann in den Pausen gerannt, geklettert und getobt. Heute senkt sich der Blick viel zu oft und viel zu lange auf Smartphone oder Tablet-PC. 

Neuregelung der UV Jahresmeldung in der gesetzlichen Unfallversicherung

27. Januar 2016

Mit dem Fünften Gesetz zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze (5. SGB IV-ÄndG) vom 15.04.2015 (BGBl. 2015 I S. 583) wird das Verfahren zur Übermittlung personenbezogener unfallversicherungsrelevanter Daten zum Zwecke der Betriebsprüfung nach § 166 Abs. 2 SGB VII zum 01.01.2016 angepasst. Mehr Infos hier...

Präventionspreis 2016 der öffentlichen UV-Träger in Niedersachsen/Bremen

27. Januar 2016

In diesem Jahr wird erstmalig der Präventionspreis der öffentlichen UV-Träger in Niedersachsen und Bremen ausgeschrieben. Es werden gute Ideen und Beiträge von Unternehmen, Beschäftigten und Auszubildenden gesucht. Mehr...

Neue Broschüre: Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge in Schulen, Kindergärten und Freizeiteinrichtungen

15. Januar 2016

Die neue Broschüre des GUVH und der LUKN soll Lehrkräften und Erziehern helfen, Flüchtlingskinder möglichst schnell in das Schul- und Kindergartensystem zu integrieren. Die Broschüre eignet sich als Informationsmaterial für Schulen, Kindergärten und Freizeiteinrichtungen.

Reha-Management für Kinder und Jugendliche

14. Januar 2016

Der Beruf dient der Persönlichkeitsbildung eines Menschen und sichert seine Existenz. Im Falle eines Unfalles ist es daher unser oberstes Ziel, unsere Versicherten so schnell wie möglich und mit allen geeigneten Mitteln wieder in das berufliche Leben einzugliedern. Wie sieht das aber bei Kindern und Jugendlichen aus?

Hauseigentümer aufgepasst: Wer nicht räumt, für den kann es teuer werden

14. Januar 2016

Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die sich bereits frühmorgens auf den Weg zu ihrem Arbeitsplatz machen, sind vor allem im Winter von den schwierigen Straßenbedingungen betroffen.

Sie fragen - wir antworten - Gesetzliche Unfallversicherung

13. Januar 2016

  • Sind Schüler immer gesetzlich unfallversichert, wenn sie an einer Veranstaltung in der Schule teilnehmen?
  • Sind Schüler auf dem Weg zur Schule auch versichert, wenn sie den Weg mit dem Fahrrad zurücklegen?

Sicher in der Skifreizeit

11. Januar 2016

Schüler und Studierende stehen bei Auslandsaufenthalten wie zum Beispiel einer Skifreizeit unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Darauf weisen der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen hin.

Beim Skifahren während der Klassenfahrt nur mit Helm auf die Piste

11. Januar 2016

Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte sollten beim schulischen Skisport nur mit Helm auf die Piste. Das empfehlen der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover (GUVH) und die Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN). Helme können Unfälle zwar nicht verhindern, aber die Schwere der Verletzung vermindern.

 

Sicher mit Profil und Umsicht - Was hilft bei Glätte? Tipps für einen unfallfreien Arbeitsweg

7. Januar 2016

Irgendwann kommt er dann doch, der Winter mit Eis und Schnee. Verwandelt sich das unberührte Weiß in rutschigen Matsch oder überfrierendes Eis, steigt die Unfallgefahr auf Gehwegen und Straßen rapide an. Was tun, um auch bei Glätte sicher zur Arbeit und wieder nach Hause zu kommen? Die gesetzliche Unfallversicherung gibt Tipps.

Im Winter den Bremsweg richtig einschätzen

7. Januar 2016

Schnee und Eis auf der Straße können zu einem verlängerten Bremsweg führen. Wer den Sicherheitsabstand erhöht und die Geschwindigkeit verringert, kann im Winter schwere Unfälle verhindern. Darauf weisen der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen hin.

Brandschutz in Unterkünften für Asylsuchende

5. Januar 2016

Die große Anzahl von Flüchtlingen aus Krisengebieten stellt die betroffenen Gebietskörperschaften vor schwierige bauliche und organisatorische Aufgaben. Insbesondere die große Anzahl von Menschen in Sonderbauten (alte Schulen, Turnhallen, Gewerbehallen etc.) als Wohnunterkünfte, stellen auch erhöhte Anforderungen an ein Brandschutzsicherheitskonzept.

Wie erholsam ist der Feierabend?

18. Dezember 2015

Endlich Feierabend! Zeit, um auszuruhen, mit Freunden und Familie zusammen zu sein und den Hobbys nachzugehen. Aber gelingt es Berufstätigen, sich im Feierabend ausreichend von ihrem Arbeitstag zu erholen? Auch für die Vorweihnachtszeit, die viele Menschen inzwischen als zusätzlichen privaten Stress erleben, kann bewusste Konzentration auf eine Sache ein hilfreicher Tipp sein. Und vielleicht sogar ein guter Vorsatz für das neue Jahr 2016.

Gefährliche Ablenkung

17. Dezember 2015

Was sind Ihrer Meinung nach die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs? Drei Viertel der Autofahrerinnen und Autofahrer sind der Meinung, dass Telefonieren (78 Prozent) und das Lesen oder Schreiben von SMS (73 Prozent) die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs darstellen.

Messkampagne „Hautkrebs durch natürliche UV-Strahlung“

10. Dezember 2015

Seit vielen Jahren ist in Deutschland eine Steigerung von Hautkrebsfällen erkennbar. Als Ursache kommt in erster Linie die UV-Strahlung (UV A/UV B) der Sonne in Betracht. Mittlerweile kann Hautkrebs auf Grund natürlicher UV-Strahlung auch als Berufskrankheit (BK-Nr. 5103) anerkannt werden.

Versicherungsschutz für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer/innen

18. September 2015

Auch in Niedersachsen nimmt die Zahl von Flüchtlingen ständig zu. Dies stellt für die Städte und Gemeinden eine große Herausforderung dar. Es sind nicht nur die Beschäftigten der Kommunen im Einsatz, auch viele Bürgerinnen und Bürger helfen freiwillig.  Die Hilfen sind sehr vielfältig, so dass sich die Frage stellt, wie die Helfenden bei einem Unfall versichert sind.