Aktuelle Meldungen

Nabendynamo oder Akku-Beleuchtung ?

24. November 2014

Seit 2013 ist die Dynamopflicht an Fahrrädern aufgehoben; seitdem entsprechen Akku- und Batterieleuchten mit einer Nennspannung von sechs Volt der Straßenverkehrsordnung. Akkus müssen regelmäßig kontrolliert werden und stets geladen sein.

Gut versichert bei der betrieblichen Weihnachtsfeier! Vorsicht beim Genuss von Glühwein und Co

21. November 2014

Im November und Dezember treffen sich viele Belegschaften zu einer Weihnachtsfeier. Dabei wird auch gern das ein oder andere Glas Glühwein oder Punsch genossen. Das hebt die Stimmung. Doch Vorsicht!

Neuer Film der DGUV - "Reha-Management"

19. November 2014

Das Reha-Management der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland ist weltweit vorbildlich und erfolgt stets nach dem Motto "Alles aus einer Hand." Der Film erlaubt Einblicke in den Prozess der beruflichen Wiedereingliederung eines Versicherten, welcher auf dem Heimweg von der Arbeit einen Autounfall erlitten hat und stellt dabei auch die Arbeit seiner Reha-Managerin dar.

Ein Unfall ändert alles

18. November 2014

Die BG ETEM startet eine Kampagne für Jugendliche und junge Berufstätige.Videoclips und eine Microsite mit Chatstreams sollen dabei helfen, Jugendliche für Risiken zu sensibilisieren. In den Chats geht es zunächst um Partys, DVD schauen und andere Freizeitvergnügen. Ein Unfall ändert die Gespräche abrupt. Jugendliche erleben,wie ein Unfall das Leben verändern kann.

Schülerzeitungswettbewerb: Jetzt bewerben

5. November 2014

Schüler-Redakteure, die einen Artikel zum Thema "Sicherheit und Gesundheit in der Schule" verfasst haben, können sich noch bis zum 31. Januar 2015 mit ihrer Schülerzeitung für den DGUV-Sonderpreis bewerben.

Aktion "Deutschland bewegt Herbert"

4. November 2014

Der Facebook-Auftritt zur Präventionskampagne "Deutschland bewegt Herbert" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) soll Jugendliche und junge Erwachsene zu mehr Bewegung animieren. Die Follower können Sportarten vorschlagen, die Herbert ausprobieren soll. Schauen Sie rein und machen Sie mit! Zum Facebook-Auftritt ...

Tipps für pflegende Angehörige im neuen Infobrief des GUV Hannover

3. November 2014

Der GUVH freut sich, Ihnen den aktuellen Info-Brief „Zu Hause pflegen – gesund bleiben“  präsentieren zu können. Wenn das Leben zu Ende geht, ist menschliche Zuwendung für unheilbar Kranke und ihre Angehörigen besonders wichtig. Ambulante Hospizdienste übernehmen eine wichtige Funktion in der ganzheitlichen Begleitung von Schwerstkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen.

"Zukunfts -Zone -Dein Rücken, Dein Leben"

3. November 2014

Die Aktion "Jugend will sich-er-leben" (JWSL) startet mit dem Thema "Zukunfts-Zone - Dein Rücken, Dein Leben" ins Berufsschuljahr 2014/2015. Auf ihrer Webseite gibt es Info-Materialien und Unterrichtskonzepte für Verantwortliche im Betrieb und für Berufsschullehrer. Die Nutzung und Vervielfältigung dieser Materialien für Unterricht bzw. Unterweisung ist ausdrücklich gestattet und erwünscht.

Sankt Martins-Umzüge: Wer ist wie versichert?

3. November 2014

Buntes Licht und Kinderaugen leuchten um die Wette, wenn um den Sankt Martins-Tag am 11. November herum fröhliche kleine Leute mit Laternen durch die Straßen ziehen. Viele dieser Umzüge werden von Kindertageseinrichtungen (Kitas) organisiert. Doch: Wie steht es eigentlich um den Versicherungsschutz, wenn unterwegs etwas passiert?

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen - Sicherheitszeichen

3. November 2014

Wo muss ich einen Schutzhelm tragen? Wie kann ich das Gebäude am schnellsten verlassen? Am Arbeitsplatz weisen Sicherheitszeichen auf Risiken und Gefahren hin und regeln, wie man sich im Notfall richtig verhält. Eine richtige Kennzeichnung kann lebensrettend sein.

Neue Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe I Fast Food – Pro und Contra

3. November 2014

Studien über das Ernährungsverhalten von Kindern und Jugendlichen belegen, dass der Fast-Food-Konsum im Alter von 12 bis 17 Jahren ansteigt – vor allem bei Jungs. Gerade Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe sind nur selten freiwillig in der Schulmensa anzutreffen, sie versorgen sich lieber bei den Imbissständen in der Nähe.

Sicherer Schulweg auch im Herbst – Reflektoren sorgen für sichtbare Kinder

20. Oktober 2014

Kinder auf dem Schulweg müssen gerade in Herbst und Winter für Autofahrer gut sichtbar sein – allein deswegen schon, weil sie klein sind und Autofahrer sie deshalb schlechter erkennen. Helle Kleidung in leuchtenden Farben ist deshalb wichtig. Jacke, Hose oder Rock und Helm sollten zudem reich mit Reflektoren bestückt sein.

Aufklärungskampagne "Gib mir Acht" geht in die zweite Runde

11. Oktober 2014

Der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen setzen zusammen mit den Kooperationspartnern die Aktion „Gib mir Acht“ auch zu Beginn der dunklen Jahreszeit fort.  Die Aufklärungskampagne gibt Hinweise und Tipps zum Thema Verkehrssicherheit.

Schulpräventionstag an der Grundschule Großbuchholzer Kirchweg

10. Oktober 2014

Am 10.10.2014 fand an der Grundschule Großbuchholzer Kirchweg in Hannover für die 4. Klassen ein Mobilitätstag im Zusammenhang mit der Woche der Verkehrssicherheit statt. Den Schülerinnen und Schülern wurden nicht nur verschiedene Themen der Verkehrssicherheit nahegebracht, sondern sie wurden auch gezielt mit Fragen konfrontiert wie z.B.: Warum kommt der GUVH zu uns?

GUVH und LUKN bei der Mitgliederversammlung des Niedersächsischen Städtetages

9. Oktober 2014

Rund 400 niedersächsische Bürgermeister und Ratsmitglieder zählte das Präsidium des Niedersächsischen Städtetags (NST) auf seiner 18. außerordentlichen Städteversammlung am 8. und 9. Oktober 2014 in der Weser-Ems-Halle in Oldenburg. Im Mittelpunkt der Debatte standen die Themen Wohnungsbau, Demografiearbeit und EU-Förderung.

10 Jähriger aus Seelze ist Gewinner des Fahrradquiz zur Aktion „Sicherer Schulweg“

7. Oktober 2014

Am Sonntag dem 14.09. konnten die Besucher an dem Informationsstand des Gemeinde Unfallversicherungsverbandes Hannover (GUVH) und der Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) bei der Veranstaltung „Aktion Sicherer Schulweg“ bei richtiger Beantwortung des Fahrradquiz ein Kinderfahrrad und Fahrradhelme gewinnen. Gewinner des diesjährigen Quiz wurde Jonah Kanz aus Seelze.

GUVH und LUKN präsentieren sich erfolgreich beim Einheitsfest in Hannover

6. Oktober 2014

Für zwei Tage war Hannover die heimliche Haupstadt. 500.000 Besucher feierten am Donnerstag und Freitag den Tag der deutschen Einheit. Erstmals seit 1998 war Niedersachsen wieder Gastgeberland der Feier zum Einheitstag. Der Infostand der Gesetzlichen Unfallversicherung in der Culemannstr. war für viele Familien eine besonders interessante und abwechselungsreiche Anlaufstation.

Präventionsprogramm „Prävention als Chance“ feiert 10 jähriges Jubiläum.

30. September 2014

Hänseln, Beleidigen, Schubsen, Prügeln, Erpressen – Gewalt an Schulen hat viele Gesichter. Sie fängt bei scheinbar harmlosen Kleinigkeiten an und kann mit körperlichen Verletzungen enden. Für die öffentlichen Unfallversicherungsträger und das Landeskriminalamt ist Gewalt in der Schule daher ein wichtiges Thema.

Schulpräventionstage bringen die IGS Wedemark in Bewegung

26. September 2014

Am 24.und 25.09.2014 führte der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover an der IGS Wedemark für die 6. und 7. Klassen einen Schulpräventionstag durch. Den Schülerinnen und Schülern wurden nicht nur verschiedene Themen der Verkehrssicherheit nahegebracht, sondern sie wurden auch gezielt mit Fragen konfrontiert wie z.B.: Warum muss ich bei Dunkelheit Reflektoren tragen?

Jahresbericht 2013 der Landesunfallkasse Niedersachsen

1. September 2014

Gesundheit geht uns alle an – so lautet das Motto des Jahresberichtes 2013 der Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN). Auch im Jahr 2013 hielten wir ein breites Spektrum an Maßnahmen in den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, Rehabilitation und Entschädigung für unsere Versicherten und Mitglieder bereit.

Der Jahresbericht 2013 der LUKN kann hier aufgerufen werden.

Das Fest zum Schulanfang

15. September 2014

Bei sonnigem Sommerwetter feierten rund 25.000 kleine und große Besucher beim HAZ-Fest „Sicherer Schulweg“ im Maschpark. Roland Tunsch, Geschäftsführer des GUVH und der LUKN stellte auf der Veranstaltung das Exponat "Lass dich sehen" vor und empfahl den Eltern, auf dem Schulweg immer für gute Sichtbarkeit im Dunkeln zu sorgen .

Üben des Schulweges ist das A und O. Gubert fordert Rücksicht für Schulanfänger

11. September 2014

Es ist ein bekanntes Bild: Morgens und mittags bringen Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule und holen sie nach dem Unterricht wieder ab. An- und abfahrende bzw. kreuz und quer parkende Fahrzeuge sorgen für ein erhebliches Verkehrschaos und ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko.

Informationen für Schulanfänger

9. September 2014

Für rund 71.000 Schülerinnen und Schüler beginnt am 11. September 2014 die Schulzeit. Mit dem Schulanfangsflyer des GUVH und der LUKN wird die Schule eine sichere Sache, denn Lernen braucht Sicherheit! Der Flyer enthält wichtige Informationen für einen sicheren Schulstart.

HAZ- Interview mit Roland Tunsch zum Schulanfang

9. September 2014

Der Geschäftsführer der Landesunfallkasse Niedersachsen und des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes Hannover Roland Tunsch erklärt das Verkehrserziehung unablässig erforderlich ist und gibt Tipps für das Schulwegtraining. Auch weist er darauf hin, dass die kürzeste Strecke vom Elternhaus zur Schule nicht immer die sicherste sein muss. Zum Interview:

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen - Konflikte lösen

4. September 2014

Wo Menschen zusammenarbeiten, kommt es zu Reibereien. Das ist normal. Ob schwelende Konflikte jedoch das Arbeitsklima vergiften oder konstruktiv gelöst werden, hängt davon ab, wie die Beteiligten miteinander kommunizieren und umgehen. Und das ist erlernbar.

Neue Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe II - Mindmapping als Lernstrategie

4. September 2014

Schon die Klausuren in der gymnasialen Oberstufe – insbesondere aber die Vorbereitungen auf das Abitur – konfrontieren Schülerinnen und Schülern mit einer für sie nahezu unüberschaubaren Fülle von Fachinhalten, die gelernt werden müssen. Aber wie dabei vorgehen und diesen unüberwindbaren „Materialberg“ meistern, wenn man nicht mehr genau weiß, was inhaltlich alles im Unterricht besprochen wurde?

Leicht und sichtbar: Hauptattribute des guten Schulranzens

7. August 2014

Das neue Schuljahr ist nicht mehr weit, doch in den Läden stehen schon die neuen Ranzen. Kinder wissen sofort, was sie wollen: Die Einen lieben pinkfarbene Modelle mit Herzen und Prinzessinnen, die Anderen greifen zu Motiven aus Raumfahrt oder Formel-I. Irgendwo dazwischen liegen Ranzen mit Ozeanwelten oder Urwaldlooks.

Neue Unterrichtsmaterialien für Berufsbildende Schulen - Bewegung und Gesundheit

5. August 2014

Nie hat sich der Mensch so wenig bewegt, wie er es heute tut. Dieser bewegungsarme Lebensstil hat ihn von dem entfremdet, wofür er eigentlich ausgestattet ist: permanente Bewegung, die er für eine Vielzahl von Vorgängen im Körper braucht.

Neue Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe I: Sport - Variationen im Freien

5. August 2014

Erlebnispädagogische Aktionen können in besonderer Weise das pädagogische Anliegen von Schulen unterstützen, Sucht- und Gewaltprävention zu betreiben. In unserer hochindustrialisierten, von Konsum, Reizüberflutung und häufig auch von Überfluss geprägten Gesellschaft findet der jugendliche Abenteuerdrang nicht immer ein praktisches Betätigungsfeld.

Schulsanitäter stellen ihr Können unter Beweis

29. Juli 2014

"Während des Unterrichts stürzt Eure Lehrerin und bleibt bewußtlos am Boden liegen" - das war eine von fünf Aufgaben, die die Schulsanitäter beim neunten "Erste-Hilfe-Wettbewerb" in Bremen in der Messehalle 7 zu bewältigen hatten. Bei dem Wettbewerb gab es vier erste Plätze. Der GUVH und die LUKN gratulieren den Schulsanitätsdiensten des Niedersächsischen Internatsgymnasiums Esens, des Gymnasiums in der Wüste, des Schulzentrums Altes Land in Jork und des Schulzentrums Oyten.

Schulpräventionstag des GUVH an der Förderschule auf der Bult

23. Juli 2014

Die Förderschule auf der Bult (Hannover) veranstaltete am 22.07.2014 einen Schulpräventionstag. Die Schule auf der Bult ist die größte staatliche Förderschule mit dem Schwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung (vormals Schule für Erziehungshilfe) in Niedersachsen. An dem Gefahrensimulator des GUVH  hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Reaktionen in verschiedensten Verkehrssituationen zu testen.

Handlungsempfehlung „Zecken“ für Bildungseinrichtungen

21. Juli 2014

Vor einem Aufenthalt im Freien z. B. vor einem Waldausflug mit Kindern ist es wichtig, die Erziehungsberechtigten sachlich über die gesundheitlichen Gefährdungen von Zeckenstichen zu informieren. Die wirksamste Maßnahme um eine Infektion zu vermeiden, ist das schnellstmögliche Entfernen der Zecke, sobald sie entdeckt wird.

200. Markenzeichen BewegungsKita geht nach Fallersleben

21. Juli 2014

Das Markenzeichen BewegungsKita ist eine Auszeichnung für Kindertagesstätten, die sich ein Profil als Bewegungskita geben wollen. In Niedersachsen wird dieses Attribut als offizielle Auszeichnung mit dem Wappen des Niedersächsischen Kultusministeriums vergeben. Die Verleihung ist an bestimmte Kriterien geknüpft.

Kampagne "Denk an mich: Dein Rücken" beim Familienfest in Wiesmoor

7. Juli 2014

Viele Besucherinnen und Besucher kamen wieder zum 5. Wiesmoorer Familienfest am 06.07.14 bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen. Auf dem Familienfest in Wiesmoor konnten Interessierte beim Infostand des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes Hannover (GUVH) und der Landesunfallkasse Niedersachsen (LUKN) ihre Reaktionszeit bei simulierten Gefahrsituationen testen. Der eingesetzte Fahrradsimulator wird zum Trainieren des richtigen Verhaltens auf zwei Rädern eingesetzt. Natürlich bekamen die jungen Radfahrer dazu noch viele Tipps zum sicheren Verhalten im Strassenverkehr.

Neue Unterrichtsmaterialien für die Primarstufe: Sommer, Sonne, Sonnenschutz

4. Juli 2014

Kinderhaut ist besonders empfindlich gegenüber Sonnenstrahlung. Ein Sonnenbrand kann bei ihnen die Haut deshalb nachhaltig schädigen. Da Kinder viel Zeit im Freien verbringen, nehmen sie bereits in den ersten Lebensjahren einen Großteil der gesamten UV-Strahlung ihres Lebens auf. Umso wichtiger ist es, dass sie frühzeitig ein gesundheitsbewusstes Verhalten lernen.